Die Autorin

Anja Mäderer ist in Unterwurmbach, einem Dorf im schönen Mittelfranken, aufgewachsen. Mit den ersten Wörtern kam die Liebe zu Büchern – zuerst vorgelesenen, dann selbst gelesenen und schließlich selbst geschriebenen.

Während der Schulzeit am Simon-Marius-Gymnasium in Gunzenhausen verfasste sie erste Kurzgeschichten. Daneben war sie als Vorlesepatin im Kindergarten im Einsatz. Nach dem Abitur beschloss sie, ein Literaturstudium zu beginnen.

2010 zog sie nach Würzburg und schrieb sich an der Julius-Maximilians-Universität für Gymnasiallehramt mit den Fächern Deutsch und Geschichte ein. In ihrer Studienzeit war sie als Tutorin am Lehrstuhl für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft tätig und hatte erste Erfolge bei Kurzgeschichtenwettbewerben.

Das Preisgeld des Nordhessischen Literaturpreises 2012 investierte sie während der Semesterferien in ein Verlagspraktikum beim AvivA-Verlag in Berlin. Dabei lernte sie nicht nur, wie aus einem Manuskript ein Buch wird, sondern bekam Lust, es selbst einmal auszuprobieren. Im Sommer 2013 begann sie, an ihrem ersten Kriminalroman Unschuldslamm zu arbeiten, der unter dem Titel Mainleid im Juli 2015 bei Emons veröffentlicht wurde.

Fast zeitgleich zur ersten großen Veröffentlichung schloss sie ihr Studium mit dem Ersten Staatsexamen ab und arbeitete anschließend als Deutschlehrerin für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Währenddessen entstand der zweite Krimi, Mainschatten, als Fortsetzung zu Mainleid.

Im Frühjahr 2016 reiste sie für ein Vierteljahr nach Argentinien, um in Buenos Aires an einem sozialen Projekt mitzuarbeiten. Inzwischen lebt sie in München und arbeitet als pädagogische Fachkraft in einer Flüchtlingsunterkunft. Sie ist Mitglied bei den Mörderischen Schwestern.


 

Seit Mainleid erschienen ist, habe ich einige Lesungen gehalten und meine Bücher vorgestellt. Falls Sie Interesse an einer ähnlichen Veranstaltung haben, können Sie mir gern schreiben oder Svenja Schulze vom Emons-Verlag (siehe Impressum) kontaktieren.